Alphorn

Das Alphorn gehört, obwohl vollumfänglich aus Holz gefertigt, zu der Gruppe der Blechblasinstrumente. Der Ton entsteht durch das Vibrieren der Lippen in einem Mundstück, das von der Grösse her etwa zwischen Trompete und Posaune liegt. Die Länge des Rohres definiert die Stimmung, üblicherweise F oder Fis. Da es nicht mit Klappen oder Ventilen ausgestattet ist, ist ausschliesslich die Obertonreihe spielbar. In dieser Reduktion liegt ein besonderer Reiz.

Das Alphorn ist hinlänglich bekannt aus der traditionellen Musik. Seit einigen Jahren wird es aber auch für neue Stilrichtungen wie Jazz, Funk und Improvisation entdeckt. Es ist ein Instrument, das Tonschwingungen erlebbar macht.

Klangerzeugung

Der Spieler spannt die Lippen und drückt sie mit leichtem Druck gegen das Trichtermundstück. Durch das Blasen entstehen Lippenvibrationen, welche so den Ton erzeugen.

Unterrichtsbeginn

Ab 10 Jahren

Voraussetzungen

Regelmässige Zahnstellung

Anwendungsmöglichkeiten

Als Soloinstrument in Volks- und Blasmusikformationen

Lehrpersonen

  • Brigitte Halter
    Waldhorn, Alphorn

  • Vreni Kühnle
    Waldhorn, Alphorn, MGS

  • Andreas Signer
    Posaune, Euphonium

Erlebnistag Musik

Sonntag, 3. Juni 2018